Kalahari Fakten & Reiseinformationen


Entdecken Sie die Kalahari


Eine Reise in die Kalahari ist eine einzigartige, bereichernde Erfahrung. Die, insbesondere für seine hohe Dichte an Löwen bekannte Region der Kalahari, besteht aus verschiedenen Landschaftsformen und erstreckt sich über Botswana, Südafrika und Namibia.  

Auf einer Fläche von 900.000 km² ist sie die südlichste Wüste Afrikas und liegt im zentralen Bereich eines großen Sedimentbeckens, das sich zwischen dem Oranje Fluss bis nach Angola, im Westen von Namibia und in Richtung Osten bis nach Simbabwe erstreckt.
Teilweise weht der, für die Kalahari so typische, rote Sand sogar bis in den Kongo. 
 
In Namibia umfasst die Kalahari den Süden und Osten des Landes und wird meist mit einem Besuch des Fish River Canyons, dem zweitgrößten Canyon der Welt, kombiniert.
Sowohl der Kalahari Transfrontier Park (in Südafrika und Botswana) als auch das Central Kalahari Game Reserve in Botswana ist Heimat zahlreicher, geschützter Wildtierarten.
 
Die auf unserer Webseite als separates Reiseziel genannten Makgadikgadi Salzpfannen sind Teil der Kalahari. Bewundern Sie dort die Flamingos und die riesigen, wandernden Tierherden, die die weiten und offenen Ebenen durchqueren.
Während der Sommerregenfälle befüllen sich weitere Pfannen in dieser Region mit Wasser und ziehen dadurch eine große Anzahl an Tieren an. 
 
Die Kalahari ist das Rückzugs- und heute Hauptsiedlungsgebiet der San. Dieses kleinwüchsige Volk gilt – zusammen mit den Damara – als das erste Siedlungsvolk in dieser Region und war bis zum 16. Jahrhundert in allen Ländern des südlichen Afrika beheimatet. Die San sind in Familien organisiert und leben als nomadische Jäger und Sammler von dem reichen Wildbestand der Kalahari und den hier vorkommenden Früchten und Wurzeln. Die San kennen kein Privateigentum; dies und die jahrhundertelange Abgeschiedenheit vom Rest der Welt machen es diesem Volk daher sehr schwer, Anschluss an die materialistisch bestimmte Neuzeit zu finden.
 
Klima und Landschaft
Ein großer Teil der Kalahari  ist keine Wüste im klassischen Sinn, denn die Niederschlagsmenge liegt mit 75-250mm pro Jahr über der Definition des maximalen Niederschlags einer Wüste.
Im Sommer kann es mit Temperaturen von über 40°C extrem heiß werden. Die Sommerregenfälle mildern die Hitze ein wenig und die gefüllten Pfannen und Wasserlöcher ziehen zahlreiche Wildtiere zum Trinken an. Während des Frühlings verwandelt sich die sonst so karge Landschaft in ein Meer von Blumen und anderer Wüstenpflanzen. Die Winter sind relativ trocken und während die Tagestemperaturen durchaus angenehm sein können, fallen die Temperaturen in der Nacht bis zum Gefrierpunkt.
 
Die Vegetation innerhalb der Kalahari ist von speziellen Dünen- und Wüstengräsern, hochwachsenden Akazien-Bäumen und Trockensavanne bestimmt und es findet sich in dieser, für den Menschen eher lebensfeindlichen Gegend, eine außergewöhnliche Mischung an Flora und Fauna.
Einige private Wildreservate (in der Größenordnung mancher kleinen Länder) verfügen über eine hohe Dichte an Wildtieren und Vogelarten und ermöglichen ihren Gästen exklusive Tierbeobachtungsmöglichkeiten. 
 
Anreise
Da sich die Kalahari über drei Länder erstreckt, ist die Anreise entsprechend Ihrem individuellen Reiseziel zu planen.
 
Botswana:
Die meisten Besucher der Kalahari tendieren dazu, das Central Kalahari Game Reserve, ein riesiges Wildreservat im Zentrum des Landes, oder die Makgadikgadi Salzpfannen etwas weiter nördlich zu besuchen. Die nächstliegende Stadt ist Maun und kann bequem mit Linienflügen von Johannesburg, Kapstadt und von weiteren Destinationen aus Botswana erreicht werden. Von Maun werden die meisten Gäste dann mit einem privaten Charterflug in das Camp ihrer Wahl geflogen. Die Camps sind teils sehr weit von Maun entfernt und können oftmals nicht mit dem Fahrzeug erreicht werden.
 
Südafrika:
Reisende können von Südafrika aus den Kgalagadi Transfrontier Park, der sich bis nach Botswana ausdehnt, per Kleinflugzeug mit South African Airlink von Kapstadt oder Johannesburg aus nach Upington erreichen. Das Twee Rivieren Eingangstor zum Park liegt ca. 250km nördlich von Upington und ist nur per Fahrzeug erreichbar.
 
Namibia:
Hier liegt die Kalahari im Süden und Osten des Landes und wird meist mit einem Besuch des majestätischen Fish Rivern Canyons kombiniert. Die Anreise mit dem Auto entweder von Südafrika oder von Windhoek aus ist lang und strapaziös. 

Tipp Um einen umfassenden Eindruck des faszinierenden Botswana zu bekommen, eignet sich die Kalahari ideal als Kombination mit einem Besuch des Chobe National Park und des Okavango Deltas. Setzen Sie sich mit einem Reiseberater von Rhino Africa in Verbindung, um Ihren individuellen Reiseverlauf, Unterkünfte und Flüge zu organisieren. 

Was unsere Kunden über uns sagen

  • Made in Africa
  • Preisgarantie
  • Erfahrene Reiseberater
  • Gutes Tun
  • Finanzielle Absicherung

Rufen Sie uns an

Geschäftszeiten: Geöffnet Geschlossen
08:30 - 17:00 (GMT+2)
Kostenlos:

0808 238 0044

888 2156 556

1 800 447164

1 800 947168

1 844 8517 090

800 900 341

800 101 3310

080 045 2877

800 018 4895

0800 182 3211

0800 562 964

0800 295 105

0800 919 394

0800 721 24

800 260 73

0800 848 229

1 844 2867 643

9009 476 83

0018 005 11710

0800 444 6880

018 0051 81669

0800 7618 612

800 827 648

Lokale Nummer:

+27 21 469 2610