Lions Sands "Baumhäuser"


Eine Nacht unter den Sternen


Das Chalkey Tree House

Das einzigartige Baumhaus wurde an dem Ort erbaut, an dem einst Guy Aubrey Chalkley sein Camp hoch über dem Boden errichtete, um sich vor umherziehenden Raubtieren zu schützen. Das Baumhaus ist eine sichere Unterkunft unter dem Sternenhimmel Afrikas und bietet dennoch den Komfort, den Sie von einer 5 Sterne Safari Lodge erwarten. Die Gäste werden vor Sonnenuntergang zu Ihrer Unterkunft gebracht, wo Sie ein Picknick-Dinner erwartet. Dort können Sie die Abenddämmerung genießen und den Geräuschen des Buschs lauschen, bevor Sie sich in Ihr Bett unter den Sternen begeben. Bei Tagesanbruch werden die Gäste von ihrem Ranger zur morgendlichen Pirschfahrt abgeholt. Nach den Tierbeobachtungen genießen sie ihr Frühstück im Busch.

Die Abgeschiedenheit des Chalkley Treehouse bietet den Gästen vollkommene Privatsphäre in der Wildnis - ein einzigartiges Erlebnis, das nur wenige Reiseziele der Welt bieten können. Das Treehouse ist in einem 500 Jahre alten Baum gebaut worden und bietet malerische Ausblicke auf die Landschaft. Die Busch-Schlafzimmer sind für allein Reisende und Paare eingerichtet, bieten einen gesicherten Zugang und jeden Komfort, wie zum Beispiel Moskitonetz, bequeme Betten, Nachttisch, Toilette und Waschtisch.

Die Geschichte von Lion Sands

Die 1920er waren vom Goldrausch bestimmt. Guy Aubrey Chalkley, ein Amerikaner mit irischer Abstammung entschied sich, nach Südafrika zu reisen, um als Berbauingenieur zu arbeiten. Doch zu dieser Zeit wurden viele Subventionierungen vergeben und so beschloss Guy gemeinsam mit Paul Davis die Maklerfirma Chalkley Davis zu gründen. Ihr Geschäft florierte und entwickelte sich zu einer der führenden Maklerfirmen Südafrikas (später Davis, Borkum & Hare).

Guy, auch bekannt als Chalk, war ein begeisterter Jäger und bereiste Afrika sehr intensiv. Bei einem seiner Abenteuer stieß er auf Kingstown, das zu den Transvaal Consolidated Lands gehörte und ein wundervolles Anwesen an der Grenze zum Krüger Nationalpark war. Dieses Land ist das heutige Sabi Sand Wildtuin (Game Reserve). Guy fand Gefallen an den Tieren, auf die er nie Jagd machte, und dem unberührten Kingstown. Er kaufte das Anwesen am 25. November 1933 von Transvaal Consolidated Mines für 4000 Pfund und 14 Schillinge.

Der Sabie Fluss, der sich durch den Krüger Nationalpark und das Kingstown Anwesen schlängelt, war die Lebensquelle für Flora und Fauna. In den späten 1930ern baute Guy ein kleines Camp am Ufer des eindrucksvollen Flusses. Zu dieser Zeit gab es dort noch keine Straßen und so musste Guy in seinem alten Ford Sedan den Markierungen an den Bäumen folgen, um zum Camp zu gelangen. Für über 60 Jahre wurde das Camp als privater Rückzugort der Familien Chalkley und More genutzt.

Guys Passion für den Naturschutz und den Erhalt der Wildnis wurde über vier Generationen beibehalten und heute kümmern sich die Brüder More, die das Lion Sands Private Game Reserve führen, um das Kingstown Anwesen.

John More, der Guys Enkelin Louise Chalkley heiratete, präsentierte der Öffentlichkeit in 1978 zwei neue Camps: River Lodge und Bush Lodge. Bereits damals, als heißes Wasser im Busch Luxus waren, war die Familie  More darauf bedacht, die Unberührtheit von Kingstown beizubehalten. Heute beschäftigt die Familie, als einziges Reservat im Sabi Sand Wildtuin, Ökologen, um die Auswirkungen der kommerziellen Nutzung des Gebietes auf die Wildnis zu überwachen.

Aber so gut man auch die Natur vor dem Menschen beschützen will, vor sich selbst kann man sie leider nicht schützen. Am 7. Februar 2000 veränderte eine gewaltige Überflutung die Ufer des Sabie Flusses für immer. Bereits um 9 Uhr morgens überragte das Wasser bereits die Dächer der River Lodge und des Familien Camps, Warthog Wallow, und wuschen in Kürze alles fort. Nicholas und Robert More, Besitzer von Kingstown in vierter Generation, bauten darauf die River Lodge wieder auf und im Jahr 2004 kam die wunderschöne Ivory Lodge hinzu. Sie vereinigten das 4000 Hektar große Kingstown mit der River Lodge und der Ivory Lodge und gaben dem Anwesen einen neuen Namen: Lion Sands Private Game Reserve.

Der Name hat sich zwar geändert und es wurden ein paar Gebäude errichtet aber selbst heute erstrahlt das Areal in der selben unberührten Schönheit, die Guy vor fast 100 Jahren verzaubert hatte. Die Brüder haben den Sinn und die Passion für Lion Sands von Guy, der der Welt so etwas einzigartiges hinterlassen hat, geerbt.

Tägliches Programm:

Ein Tag in der Ivory Lodge und der River Lodge

5:30 Uhr, morgendliche Pirschfahrt: die Gäste werden geweckt
7:45 Uhr, Kaffe und Tee: Sie genießen Ihren ersten Kaffe oder Tee im Busch
9:00 Uhr, Frühstück: Sie kehren zum ausgewogenen Frühstück zur Lodge zurück
11:00 Uhr, Aktivitäten: Sie erleben einen beeindruckenden Buschspaziergang
13:00 Uhr, Mittagessen: das Essen wird auf dem Aussichtsdeck serviert
14:30 Uhr, Ruhe & Entspannung: Genießen Sie eine Massage auf dem Deck oder in Ihrer Suite, entspannen am Pool (die River Lodge bietet ein Spa)
16:00 Uhr, abendliche Pirschfahrt: vor der Pirschfahrt wird der traditionelle High Tea serviert
17:30 Uhr, Sundowners: Genießen Sie einen Cocktail während Sie den Sonnenuntergang betrachten
20:00 Uhr, Abendessen: Das Feuer in der Boma wird für Ihr Dinner unter Sternen angezündet

Was unsere Kunden über uns sagen

  • Made in Africa
  • Preisgarantie
  • Erfahrene Reiseberater
  • Gutes Tun
  • Finanzielle Absicherung

Rufen Sie uns an

Geschäftszeiten: Geöffnet Geschlossen
08:30 - 17:00 (GMT+2)
Kostenlos:

0808 238 0044

888 2156 556

1 800 447164

1 800 947168

1 844 8517 090

800 900 341

800 101 3310

080 045 2877

800 018 4895

0800 182 3211

0800 562 964

0800 295 105

0800 919 394

0800 721 24

800 260 73

0800 848 229

1 844 2867 643

9009 476 83

0018 005 11710

0800 444 6880

018 0051 81669

0800 7618 612

800 827 648

Lokale Nummer:

+27 21 469 2610