Maßgeschneiderte Touren nach Ostafrika

Endlose Savanne in der Serengeti, reißende Flüsse im Massai Mara und immer wieder der Kampf ums Überleben. Mit diesen Bildern und dem Kindheitstraum, diese Orte eines Tages zu besuchen, wachsen viele Menschen außerhalb von Afrika auf. Ostafrika ist neben dem südlichen Afrika die Safari-Destination schlechthin. 

Die Klassiker für Abenteuersuchende sind die endlosen Savannen Kenias und Tansanias. Die durch Bernhard Grzimek vor allem in Deutschland berühmte Serengeti ist Tansanias größter Park und Ausgangspunkt der weltgrößten Tierwanderung. Eine Million Gnus und Zebras ziehen jährlich von hier in das nördlich gelegene Massai Mara in Kenia. Nirgendwo auf der Welt kann man in der trockenen Landschaft besser Tiere in der Weite aufspüren und Großkatzen jagen sehen. Einzigartig ist auch der Nationalpark im Ngorongoro-Krater, in dessen Kessel sich tausende von großen und kleinen Tieren sammeln. Der höchste Berg Afrikas, der Kilimanjaro in Tansania, lockt jedes Jahr Abenteurer auf seinen meist schneebedeckten Gipfel. Wer tropische Gefilde bevorzugt und Gorillas aufspüren möchte, muss in die bergigen Urwälder Ugandas und Ruandas. Die stark gefährdeten Berggorillas aus nächster Nähe zu beobachten, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Nach all den Abenteuern eignet sich ein abschließender Strandurlaub auf der Trauminsel Sansibar an Tansanias Ostküste ideal zur Entspannung.

Ostafrika erwartet Sie mit einigen der schönsten Lodges und Hotels Afrikas. Im typischen Safari-Stil können Sie sich zwischen den aufregenden Pirschfahrten zurücklehnen und den Service genießen. Die Region ist mit Flughäfen in unter anderem Dar es Salaam, Arusha und Nairobi international bestens angebunden.