Warum in ein privates Wildreservat reisen?


gallery

Die Vorteile der privaten Reservate


Die verschiedenen Naturschutzgebiete haben unterschiedliche Vegetation und bieten somit unterschiedlichen Tierarten Lebensraum. Wenn Sie einige Tage Zeit haben, sollten Sie verschiedene Lodges besuchen, um einem möglichst guten Einblick in die vielfältige Tierwelt Afrikas zu erhalten. Da es keine Zäune zwischen den privaten Reservaten und dem Krüger Nationalpark gibt, können die wilden Tiere frei umherziehen und ihren ursprünglichen Migrationspfaden folgen.

Sabi Sand

Das Sabi Sand ist Südafrikas führendes Naturschutzgebiet und das älteste Reservat des Landes. Einige der besten Safari-Lodges des Landes befinden sich im Sabi Sand Game Reserve. Ihnen wird eine Mischung aus ultimativem Luxus und atemberaubenden Naturerlebnissen in der Tierwelt Afrikas geboten.

Wir empfehlen das Sabi Sand Game Reserve den Besuchern, die zum ersten Mal nach Südafrika kommen, da unübertroffene Tierbeobachtungen dank hervorragender Ranger und Spurenleser garantiert sind. Das Sabi Sand Naturschutzgebiet ist eines der bestentwickelten Reservate - Sie besuchen daher nicht das wildeste und ursprünglichste Buschland. Der Vorteil ist, dass die Tiere an Pirschfahrzeuge gewöhnt sind, und faszinierende Beobachtungen aus nächster Nähe möglich sind, ohne die Tiere zu stören.

Wenn sie vorrangig die verschiedenen Großkatzen Afrikas beobachten wollen, ist Sabi Sands genau die richtige Wahl: Das Reservat ist bekannt für die außergewöhnlichen Möglichkeiten zur Beobachtung von Leoparden.

Zwei Flüsse fliesen durch das Naturschutzgebiet, der Sand und der Sabi Fluss. Dank der großen Bäume am Fluss ist Sabi Sand ein idealer Lebensraum für Leoparden. Zudem sind große Rudel Löwen in dem Naturschutzgebiet heimisch. Die restlichen Vertreter der "Großen Fünf" sind ebenfalls in dem Gebiet des Sabi Sand heimisch. Große Herden von Elefanten oder anderer Tiere sind eher selten in diesem Gebiet.

Die exklusivsten, opulentesten Lodges Südafrikas wie Londolozi oder Singita finden sich in dem Gebiet. Wenn Sie auf der Suche nach erstklassiger Tierbeobachtung und einer exklusiven, anspruchsvollen Safari-Lodge sind, ist das Sabi Sand Game Reserve die perfekte Wahl!


Timbavati

Das private Naturschutzgebiet Timbavati Game Reserve liegt weiter nördlich und aufgrund des trockeneren, offenen Geländes werden große Herden von Büffeln und Elefanten angezogen. Der in dieser Gegend typische Mopane-Wald wird von Elefanten bevorzugt, allerdings nicht von vielen anderen Tierarten! Sie werden in diesem Naturschutzgebiet zahllose Elefanten, aber nicht so viele Giraffen beobachten. Große Rudel von Löwen ziehen regelmäßig durch das Gebiet des Timbavati Game Reserve und die Region war einstmals bekannt für seine weißen Löwen, die heute leider fast ausgestorben sind.

Das Timbavati Game Reserve ist wesentlich größer und ursprünglicher als das Sabi Sand Game Reserve - Besucher bekommen somit ein unverfälschtes Bild vom wilden, geheimnisvollen Afrika. Die Tierbeobachtung ist vielfältiger als in Sabi Sands. Sie werden deutlich mehr Tierarten, aber in geringerer Häufigkeit, sehen, da die Tiere nicht an die Pirschfahrzeuge gewöhnt sind und manchmal mit natürlicher Scheu reagieren.

Die Lodges sind meist von ihren Eigentümern betrieben, was einerseits guten Service sicherstellt, andererseits aber auch ein echtes, persönliches Safari-Erlebnis garantiert. Die Speisen, die in diesen ursprünglichen Lodges serviert werden, sind hochwertig, aber dennoch herzhaft und traditionell südafrikanisch.


Manyeleti

Das private Naturschutzgebiet Manyeleti Private Reserve ist in der Region, die an das Sabi Sands und das Timbavati Game Reseve angrenzt. Historisch war dieses das einzige Naturschutzgebiet, das von Nicht-Weißen zur Zeit der Apartheid in Südafrika besucht werden durfte. Es ist Heimat der "Großen Fünf" und weitab der ausgetretenen Touristenpfade gelegen, so dass Ihnen ein exklusives, ursprüngliches Safari-Erlebnis ermöglicht wird.

Die Region ist weniger entwickelt als die meisten anderen Naturschutzgebiete und verfügt über 200 km Schotterstraße auf einem Gebiet von 22.750 Hektar. Der Stamm der Mnisi hat in dieser Region für viele Generationen gelebt und nach Abschaffung der Apartheid die Rückgabe des Gebietes gefordert. Das Manyeleti Game Reserve ist heute vom Mnisi Stamm verwaltet, der das Reservat nachhaltig schützt und gleichzeitig sein Tourismuspotential nutzt. Das hervorragend verwaltete Reservat unterstützt die ländlichen Dörfer in der Umgebung. Die Lodges im Manyelati Naturschutzgebiet sind im Privatbesitz und pachten jeweils ein Teilstück des Landes in dem Naturreservat.

Obwohl das Gebiet nicht unbedingt die spektakulärsten Tierbeobachtungen im Gebiet des Krüger Nationalparks bietet, ist ein Aufenthalt im Manyeleti Naturreservat ein uneingeschränktes und ursprüngliches Naturerlebnis. Aufgrund der trockenen und heißen Witterung in der Region, kommen viele Tierarten zum Trinken an die Wasserlöcher.

Thornybush

Das Thornybush Private Game Reserve ist ein 11.500 Hektar großes, eingezäuntes Naturschutzgebiet am westlichen Rande des Krüger Nationalparks. Die 'Großen Fünf' sind in dem Naturschutzgebiet heimisch. Zudem bieten sich hervorragende Beobachtungen vieler Antilopenarten und der über 250 verschiedenen Vogelarten. Erstklassige Lodges bieten luxuriöse, exklusive Unterkünfte. Das Naturschutzgebiet ist überwiegend offene Savanne, die ideal zur Beobachtung der afrikanischen Tierwelt ist. Mit angenehmem Klima das ganze Jahr über, ist das Timbavati Private Game Reserve ideal für Ihren Aufenthalt in der Wildnis Afrikas.

Private Reservate innerhalb des Krüger Nationalparks

Der Krüger Nationalpark gehört der südafrikanischen Regierung und wird von der staatlichen Behörde South African National Parks verwaltet. Vor einiger Zeit hat die Regierung beschlossen, Teile des Nationalparks kommerziell zu nutzen und an private Unternehmen zu verpachten. So wurden erstmals innerhalb der Grenzen eines Nationalparks private Lodges errichtet und professionell betrieben. Die Lodges bieten ein ähnliches Safari-Erlebnis, wie die privaten Naturschutzgebiete außerhalb des Nationalparkes (Sabi Sands, Timbavati, Manyelati und Thornybush).

Der Vorteil der privaten Naturschutzgebiete innerhalb des Nationalparks ist, dass sie nicht an die Regeln des Krügerparks gebunden sind: In Begleitung der erfahrenen Ranger gehen Sie auf Nachtwanderungen und Pirschfahrten abseits der befestigten Straßen. Das Gebiet steht nur Gästen des jeweiligen privaten Naturschutzgebietes offen, so dass Sie meist inmitten vollkommener Idylle abseits der Touristenströme auf Tierbeobachtung gehen.

Die hochwertigsten und exklusivsten privaten Naturschutzgebiete innerhalb des Krüger Nationalparks sind Singita Lebombo, Jocks Safari Lodge und Tinga.

Was unsere Kunden über uns sagen

  • Made in Africa
  • Preisgarantie
  • Erfahrene Reiseberater
  • Gutes Tun
  • Finanzielle Absicherung

Rufen Sie uns an

Geschäftszeiten: Geöffnet Geschlossen
08:30 - 17:00 (GMT+2)
Kostenlos:

0808 238 0044

888 2156 556

1 800 447164

1 800 947168

1 844 8517 090

800 900 341

800 101 3310

080 045 2877

800 018 4895

0800 182 3211

0800 562 964

0800 295 105

0800 919 394

0800 721 24

800 260 73

0800 848 229

1 844 2867 643

9009 476 83

0018 005 11710

0800 444 6880

018 0051 81669

0800 7618 612

800 827 648

Lokale Nummer:

+27 21 469 2610