Flugsafaris


Erleben Sie schwer zugängliche Gebiete


Als „Fly-in-Safari“ werden generell Flugsafaris bezeichnet, also Safarireisen in Gebiete die nur schwer oder gar nicht mit dem Auto erreicht werden können. Dabei handelt es sich meist um kleinere Charterflugzeuge und private Flugmaschinen, welche Safarigäste in abgelegene Landschaften bringen, die lediglich über kleine Landebahnen verfügen – von einem Flughafen ganz zu schweigen.

Der Name rührt daher, da Sie sprichwörtlich von einem Kleinflugzeug zu Ihrer Safari eingeflogen werden, wo Sie auf der holprigen Landebahn in mitten des afrikanischen Buschs von einem Repräsentanten abgeholt und zur nahegelegenen Lodge gebracht werden. Dadurch ersparen Sie sich nicht nur die anstrengende, tagelange Anreise per Geländewagen durch den Busch, sondern können die wilden Landschaften aus einer einzigartigen Perspektive genießen.

Die Abgeschiedenheit von Gebieten wie dem Sabi Sand Game Reservat im Safaris im Krüger Nationalpark, dem Mushara Oupost im Etosha Nationalpark, welcher von Namibias Hauptstadt Windhoek erreicht werden kann, die Inseln im Herzen des Okavango Deltas oder beispielsweise die abgelegenen Ausläufer der Serengeti im Masai Mara Gebiet in Kenia macht eine Fly-in- Safari zu einer exklusiven Erfahrung abseits der ausgetrampelten Pfade des Safaritourismus. Der Fly-in- Service steht meist in Verbindung mit exklusiven und luxuriösen Lodges und eignet sich auch ideal für kürzere Safariurlaube und Individualreisen, um das Möglichste aus seinem Aufenthalt zu machen.

Überflieger im Süden und Osten Afrikas

Kleinflugzeuge starten vom internationalen Flughafen Maun zu den Inseln und Feuchtgebieten im Herzen des Okavango Deltas. Aus der Vogelperspektive lässt sich das weitverzweigte Kanalsystem und der Wasserreichtum der Region erst richtig erfassen und mit etwas Glück können wasserliebende Tiere wie Flusspferde, Elefanten, Büffel, den Litschi-Wasserbock von oben beobachtet werden, bevor die einzigartige Landschaft schließlich von einer der luxuriösen Lodges aus per Boot oder mit einem der traditionellen Mokoro-Kanus erkundet wird.

Per Charterflug kann die exklusive Singita Boulders Lodge im Sabi Sand Wildreservat direkt per Charterflug von Johannesburg aus angeflogen werden werden; von wo aus Ihnen und den wenigen anderen Gästen der Busch des südlichen Sabi Sand mit all seinen Reizen und natürlich den berühmten „Big Five“ exklusiv zur Verfügung steht.

Der Etosha Nationalpark gehört mit 22.270 Quadratkilometern zu den schönsten und bedeutendsten Naturschutzgebieten im südlichen Afrika. Die Mushara Collection liegt nur unweit der weltberühmten Etosha Pfanne mit ihrer vielfältigen Flora und Fauna. Von Namibias Hauptstadt Windhoek sind die stimmigen und luxuriösen Zeltlodges und Camps rund um das Lindequist Gate in kürzester Flugzeit und völlig stressfrei erreichbar.

Eine ganz besondere Form der Flugsafari bringt Sie von Kenias Haupstadt Nairobi in das Mara-Land im Süden. Das tierreiche Schutzgebiet des Masai-Mara Nationalparks grenzt nördlich an das Serengeti-Mara Ökosystem und ist Bühne der berühmten „Großen Migration“ (der größten Wildtierwanderung der Welt). Viele der Lodges in der Masai Mara zeichnen sich durch ökologisches und soziales Engagement aus und sind ein wichtiger Kostenträger in den Kommunen vor Ort. So können Sie sicher sein, dass auch Sie mit Ihrer Buchung einen wertvollen Beitrag für die soziale Aufwertung der Dörfer und der Erhaltung des Masai-Mara Schutzgebietes leisten.

Was unsere Kunden über uns sagen

  • Made in Africa
  • Preisgarantie
  • Erfahrene Reiseberater
  • Gutes Tun
  • Finanzielle Absicherung

Rufen Sie uns an

Geschäftszeiten: Geöffnet Geschlossen
08:30 - 17:00 (GMT+2)
Kostenlos:

0808 238 0044

888 2156 556

1 800 447164

1 800 947168

1 844 8517 090

800 900 341

800 101 3310

080 045 2877

800 018 4895

0800 182 3211

0800 562 964

0800 295 105

0800 919 394

0800 721 24

800 260 73

0800 848 229

1 844 2867 643

9009 476 83

0018 005 11710

0800 444 6880

018 0051 81669

0800 7618 612

800 827 648

Lokale Nummer:

+27 21 469 2610