Nashorn-Safaris


gallery

Entdecken Sie die seltenen Landsäugetiere


Das Nashorn ist nicht umsonst der Namensgeber von Rhino Africa. Kaum jemand kann sich der Faszination dieses urtümlichen Wesens entziehen. Das Nashorn ist Mitglied der „Big Five“ (neben Elefant, Löwe, Leopard und Büffel) und das zweitgrößte Landsäugetier der Erde. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Arten, davon drei in Asien beheimatet (Indisch,Java und Sumatra) und zwei in Afrika. Das Breitmaulnashorn ist die größte Spezies und gleichzeitig auch die Art, die heute am häufigsten vorkommt. Zu erkennen ist es am großen und stämmigen Körperbau – es kann bis zu 3,6 Tonnen wiegen und eine Schulterhöhe von 1,85 Metern erreichen. Die Tiere haben einen ausgeprägten Nackenbereich sowie einen auffallend großen Kopf mit breiten Lippen. Breitmaulnashörner sind Grasfresser und können mit ihrem quadratischen, breiten Maul besonders viel Gras abrupfen.

Die Lippen sind wohl das größte Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden afrikanischen Arten. Das kleinere Spitzmaulnashorn zupft Blätter und Knospen von Büschen ab, wobei ihm schmale, kräftige Lippen verhelfen. Verglichen mit dem Breitmaulnashorn ist es deutlich kleiner, mit einer maximalen Schulterhöhe von 1,75 Metern und einem Gewicht von bis zu 1,8 Tonnen. Die Körperform ist deutlich geschwungener und der Buckel auf dem Rücken ist weniger ausgeprägt. Das Spitzmaulnashorn – wahrscheinlich aufgrund der geringeren Größe – gilt als die aggressivere Art der beiden und greift schneller an. Ein weiterer interessanter Unterschied ist, dass Spitzmaulnashorn-Babys auf der Flucht oder beim Angriff hinter der Mutter laufen, während Breitmaulnashorn-Babys vor der Kuh Schutz suchen.

Während sich der Lebensraum des Breitmaulnashorns in früheren Zeiten bis in den äußersten Nordwesten nach Marokko und Algerien erstreckte und der sich des Spitzmaulnashorns bis nach Äthiopien und Ägypten, begrenzen sich die Populationen heutzutage auf vereinzelte Regionen in Afrikas Süden und Osten. Das seltenere Spitzmaulnashorn kommt in privaten Reservaten und Nationalparks im südlichen Afrika und Ostafrika vor, darunter der berühmte Krüger Nationalpark, Hluhluwe-iMfolozi Nationalpark oder die exklusiven Tswalu und Kwandwe Game Reserves sowie der Etosha Nationalpark in Namibia. Die Verbreitung zieht sich über Sambia (North Luangwa) bis nach Tansania und Kenia fort, wo sie durch die Savanne bekannter Schutzgebiete wie der Serengeti streifen. Südafrika beheimatet die größte Breitmaulnashorn-Population des Kontinents. Hier kommen sie relativ häufig in Nationalparks wie dem Krüger, Hluhluwe-iMfolozi und Reservaten wie Sabi Sand, Madikwe und Phinda vor. Der Lebensraum erstreckt sich weiterhin auf Botswana und das östliche Namibia sowie auf vereinzelte Regionen in Zentralafrika. Entdecken Sie diese majestätischen Tiere entweder auf einer Selbstfahrer-Tour im Etosha oder Krüger Park oder gehen Sie in privaten Wildreservaten im offenen Geländewagen auf Spurensuche, begleitet von erfahrenen Rangern.

Die größte Bedrohung stellt die Wilderei von Nashörnern dar, deren Horn und daraus hergestelltes Pulver als ein Allheilmittel in Asien und dem Nahen Osten gilt. Rhino Africa ist selbst aktiv im Kampf gegen Wilderei. Wir unterstützen mehrere Projekte wie Save the Rhino und den Wildlife Act, die sich für den Schutz bedrohter Tiere einsetzen. Vor einigen Jahren haben wir unser eigenes Fundraising-Event, Challenge4ACause, zum Schutz der letzten Spitzmaulnashörner in der Wüste Namibias ins Leben gerufen. Jährlich nehmen dutzende Begeisterte an dem Radrennen durch das wunderschöne Damaraland teil, um Geld für verschiedene Naturschutzprojekte zu sammeln.

Was unsere Kunden über uns sagen

  • Made in Africa
  • Preisgarantie
  • Erfahrene Reiseberater
  • Gutes Tun
  • Finanzielle Absicherung

Rufen Sie uns an

Geschäftszeiten: Geöffnet Geschlossen
08:30 - 17:00 (GMT+2)
Kostenlos:

0808 238 0044

888 2156 556

1 800 447164

1 800 947168

1 844 8517 090

800 900 341

800 101 3310

080 045 2877

800 018 4895

0800 182 3211

0800 562 964

0800 295 105

0800 919 394

0800 721 24

800 260 73

0800 848 229

1 844 2867 643

9009 476 83

0018 005 11710

0800 444 6880

018 0051 81669

0800 7618 612

800 827 648

Lokale Nummer:

+27 21 469 2610